Acerola Pulver, der bessere Vitamin C Lieferant

Ascorbinsäure, vielen besser bekannt als Vitamin C, ist für unseren Organismus unverzichtbar. Schon lange wissen wir, dass ein Fehlen zu Mangelerscheinungen führt. Immer mehr Deutsche greifen aus Bequemlichkeit zu Brausetabletten. Sie sind preiswert und einfach einzunehmen. Doch neue Erkenntnisse schocken die Verbraucher. Am Ende ist natürliches Vitamin C, wie z.B. in Form von Acerola Pulver, die bessere Variante.

Der Unterschied zwischen natürlichem Vitamin C und Ascorbinsäure

Vitamin C kommt in vielen Nahrungsmitteln vor. Nicht nur Zitrusfrüchte strotzen vor diesem wertvollen Inhaltsstoff. Wer sich gesund und abwechslungsreich mit viel Obst und Gemüse ernährt, versorgt seinen Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sowie Spurenelementen, die er benötigt. Doch in unserer hektischen Zeit ist eine gesunde Ernährung nicht immer eine Selbstverständlichkeit.
Ein Mangel an Vitamin C kann zu dauerhaften gesundheitlichen Störungen führen. Der menschliche Organismus hat, im Gegensatz zu einigen anderen Säugetierarten, die Fähigkeit verloren, Vitamin C selbst herzustellen. Außerdem verflüchtigt sich das aus der Nahrung aufgenommenes Vitamin C recht bald und muss daher immer wieder aufs Neue aufgefüllt werden.

Nahrungsergänzungsmittel wie die Ascorbinsäure sind in Form von Vitamin C Brausetabletten in jedem Supermarkt vorhanden und werden von den Deutschen gerne genommen, um ihren Vitamin C Haushalt aufzufüllen. Besonders, wenn die kalte Jahreszeit bevorsteht und somit die Erkältungsrate rapide ansteigt, greifen immer mehr zu den bequem einzunehmenden Mitteln.

chemische Formel der Ascorbinsäure

Dabei sollten sie jedoch beachten: Ascorbinsäure in seiner käuflichen Form kommt in der Natur so nicht vor. Sie wird immer künstlich im Labor hergestellt und hat mit dem eigentlichen Vitamin C nichts gemein. Ascorbinsäure wird wegen seiner ähnlichen Eigenschaften nur als Ersatzstoff für das natürliche Vitamin eingesetzt. Was die Wirtschaft verschweigt: Ascorbinsäure hat nicht nur die positive Eigenschaften von dem natürlichen Vitamin C. Sie kann bei regelmäßiger Anwendung viel mehr schaden als nutzen!

Die gesundheitlichen Risiken der Ascorbinsäure

Natürliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente können vom menschlichen Organismus nur dann effizient genutzt werden, wenn sie im Verbund mit anderen Substanzen wirken können. Denn nur zusammen können sie die positiven Wirkungen entwickeln, verstärken und/oder verlängern.

Eine synthetisch hergestellte Substanz wie die Ascorbinsäure ist nicht ungefährlich und birgt in sich ein gewisses Gesundheitsrisiko. Denn sie sind ein starkes Konzentrat aus nur einer Substanz. Daher kann der Körper die Wirkstoffe nur zu einem geringen Teil für sich nutzen. Um eine merkbare Wirkung zu erzielen, müssen also größere Mengen eingenommen werden. Diese hohe Konzentration von künstlichen Wirkstoffen kann schnell zu einer Überdosierung führen, die gravierende gesundheitliche Schädigungen führen kann.

Wie eine Studien der Universität in Minnesota im Jahre 2004 beweist, kann das synthetisch hergestellte Vitamin C das Herz schädigen. Betroffen waren besonders Frauen ab 50, die an Diabetes leiden. Hier verdoppelte sich das Risiko sogar, einen Herzinfarkt zu bekommen.

Eine Universität von Pennsylvania wies nach, dass konzentriert eingenommene Ascorbinsäure, zum Beispiel bei regelmäßiger Einnahme von Vitamin C Brausetabletten, die menschliche DNA schädigen kann. Das kann zu einem vermehrten Auftreten von Tumoren kommen, auch wenn der Selbstheilungsprozess des menschlichen Körpers verhindert, dass es jedes Mal zu einer ernsthaften Krebserkrankung kommt.

Synthetische Ascorbinsäure steht auch im Verdacht, den Eisenspiegel im Körper zu erhöhen. Zu viel Eisen auf Dauer kann jedoch zu Organ- oder Hirnschäden führen, da der so erzeugte Überschuss an freien Radikalen zu vermehrten Entzündungsherden im gesamten Körper führen kann.
Letztendlich sollte bedacht werden, dass Ascorbinsäure im Labor meist aus genmanipuliertem Mais hergestellt wird, dessen Gefahren für den Menschen auf lange Sicht gesehen noch gar nicht abgeschätzt werden kann.

Das Vorkommen von syntetischer Ascorbinsäure

Wer nun denkt, dass er durch das Weglassen von Vitamin C Brausetabletten das Gesundheitsrisiko vermeiden kann, irrt leider. Denn der künstliche Stoff ist in vielen Lebensmitteln vorhanden. Denn eine Eigenschaft von Ascorbinsäure ist, dass es den Einfluss von Sauerstoff auf die Lebensmittel verringert. Das macht es zu einem äußerst beliebten Konservierungsmittel. Da es weiterhin die die Farbe stabilisiert und die betroffenen Lebensmittel so länger frisch aussehen, wird die Ascorbinsäure recht vielseitig eingesetzt. Besonders in Fruchtsäften, Eistee sowie Obst- und Gemüsekonserven, Konfitüren, Fleisch- und Wurstwaren, Lebensmittel die Ei enthalten sowie Fertiggerichte mit Kartoffeln und Backmischungen enthalten viel synthetische Ascorbinsäure. Aber auch Bier und Wein sind davon betroffen.

Das Vorkommen von natürlichem Vitamin C

Natürliches Vitamin C verbinden die meisten Menschen mit Zitrusfrüchten. Jedoch gibt es auch eine Menge weiterer Lebensmittel, die größere Mengen Vitamin C vorkommt. Und… man erinnere sich, Vitamin C benötigt weiter Substanzen, um umfassend wirken zu können. Auch diese Botenstoffe sind in den jeweiligen Lebensmitteln zur Genüge enthalten.

Als sehr gute Quelle von natürlichem Vitamin C hat sich die Acerola erwiesen. Die Kirsche, die ursprünglich von der mexikanischen Halbinsel Yucatán stammt, gilt zurzeit als eine der drei Vitamin C reichsten Früchte weltweit. Da der Anbau in unseren Breiten wettertechnisch nicht funktioniert und die Früchte bereits 3 bis 5 Tage nach der Ernte verderben, wird sie in den Anbauländern bereits zu Pulver verarbeitet. Dieses Acerola Pulver kann dann verschifft und auch auf dem deutschen Markt verkauft werden.

Die Vorteile von Acerola Pulver

Acerola Kirschen werden zu Acerola Pulver verarbeitet

Neben getrockneten Früchten und Acerolsaft wird von den Deutschen besonders gerne das Acerola Pulver gekauft. Das liegt daran, dass das Pulver aus 100 Prozent Fruchtfleisch gut zu dosieren ist und leicht eingenommen werden kann und somit erfahrungsgemäß die beste Variante der Einnahme ist. Es lässt sich gut in den gewohnten Speiseplan mit integrieren und behält die positive Wirkung bei. Der leicht säuerliche Geschmack passt hervorragend zu Obstsalaten, Müslis oder Fruchtsäften sowie Shakes und den beliebten Smoothies.

Die regelmäßige Einnahme von Acerola Pulver kann das Immunsystem stärken, freie Radikale hemmen und so allumfassend gesundheitlich förderlich sein. Alle positiven Wirkungen, die dem Vitamin C zugeschrieben werden, sind auch im Acerola Pulver enthalten und können von Ihnen genutzt werden. Ihrer Gesundheit zuliebe.

Weg von der Ascorbinsäure, hin zum natürlichem Acerola Pulver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.